Freitag, 28. Oktober 2022, 09.00 Uhr – 13.00 Uhr

09.00 Uhr
Begrüßung durch Tagesmoderation

Heinz-Josef Janßen, DHS Vorstand

Hauptvorträge und Podiumsdiskussion im Plenum

09.05 Uhr – 09.40 Uhr
Abhängigkeit oder Substanzkonsumstörung: Was lernen wir aus DSM-5 und ICD-11?

Prof. Dr. Hans-Jürgen Rumpf, Universität zu Lübeck

09.40 Uhr – 10.15 Uhr
Schadensminimierung bei Opioidabhängigkeit: Chancen und Risiken am Beispiel Take Home Naloxon und Substitution
Prof. Dr. Norbert Wodarz, medbo Bezirksklinikum Regensburg

10.15 Uhr – 10.55 Uhr Kaffeepause

10.55 Uhr – 11.30 Uhr
Hindernisse in der Hilfe für Betroffene – Erkenntnisse und Handlungsbedarfe
Christina Rummel, DHS Hamm

11.30 Uhr – 12.50 Uhr
Podiumsdiskussion „Nichts bleibt wie es ist – Wandel in der Gesellschaft, Wandel im Umgang mit Sucht?“

Moderation:
Wolfgang Rosengarten, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

Teilnehmende:

Ilona Füchtenschnieder-Petry,
Fachverband Glücksspielsucht, Bielefeld

Roland Simon, Augsburg

Dirk Heidenblut, MdB, Berlin

Prof. Dr. Norbert Scherbaum, Vorstandsvorsitzender der DHS

Ulrike Dickenhorst, Bernhard-Salzmann-Klinik / LWL-Rehabilitationszentrum Ostwestfalen

12.50 Uhr – 13.00 Uhr Verabschiedung

13.00 Uhr Ende der Veranstaltung